Klangtherapie

alle Therapien und Behandlungen sind für Kinder, Jugendliche und Erwachsene geeignet.

Die psychologische Wirkung von Klängen ist inzwischen hinreichend bekannt und erforscht.

 

Was hier mit Klangwellen massiert wird, ist nicht in erster Linie der Körper. Es ist die Psyche. Wo Verspannungen gelöst werden, wirkt sich das selbstverständlich auch auf das körperliche Wohlbefinden aus. Und dadurch kann Klangmassage auch zur Heilung von Krankheiten oder Schmerzlinderung beitragen.

 

Nach dem Sehen ist das Hören unsere wichtigste Sinneswahrnehmung. Bevor wir das Licht der Welt erblicken, nehmen wir bereits im Mutterleib Geräusche über unsere Ohren auf, die nach viereinhalb Monaten nach der Zeugung schon voll ausgebildet und funktionsfähig sind. Wir lernen die Stimme unserer Mutter von anderen Geräuschen zu unterscheiden, ahnen aus ihrem Tonfall, wie sie sich gerade fühlt, und prägen uns die Stimme unseres Vaters ein, mit dem sie häufig spricht. Und wir entnehmen dem, was wir hören, ob es für uns angenehm oder unangenehm, aufregend oder langweilig, harmlos oder gar gefährlich ist.

 

Die Wirkungsweise von Klängen beim Auftreffen auf den physischen Körper ist eine völlig andere als bei der Aufnahme durch das Ohr.

Beim Hörvorgang werden die Schallwellen im Ohr in Nervenimpulse umgewandelt und dem Gehirn zugeführt. Während die Wirkung von Musik auf die Stimmungslage und damit auf das psychische Wohlbefinden weitgehend vom persönlichen Geschmack beeinflusst wird, kommt es hier ausschließlich auf den Resonanzeffekt, d.h. auf das Mitschwingen an, unabhängig davon, ob einem die verwendeten Klänge gefallen oder nicht.

 

Die Bioenergetik definiert eine Krankheit als eine am falschen Ort und zur falschen Zeit festgehaltene Energie, was bei akuten Schmerzen sehr deutlich wahrzunehmen ist.

 

Wenn man davon ausgeht, dass jedes Organ und jedes Gewebe eine eigene Frequenz besitzt in der es normalerweise schwingt, lässt sich jede körperliche Störung auch als falscher Ton am falschen Ort verstehen. Versetzt man eine blockierte Körperstelle in Vibration, so wird diese stimuliert, zunächst mit der äußeren Frequenz mitzuschwingen um anschließend zu ihrer eigenen, harmonischen Frequenz zurückzukehren. Verwendet man dabei von vornherein einen Ton mit der Frequenz, die der jeweiligen Stelle entspricht, so ist der therapeutische Effekt wesentlich höher, da die Zellen gleich in der Eigenfrequenz mitschwingen.

Es gibt Musikinstrumente die bereits im Abstand von einigen Metern ein mehr oder weniger deutlich wahrnehmbares Mitvibrieren des Körpers erzeugen.

 

 

Klänge sprechen verschiedene Teile unseres Gehirns an. Beide Hirnhälften verarbeiten die Klanginformationen auf unterschiedliche Weise. So wie die rechte Hälfte sich mit der Grobstruktur beschäftigt, kümmert sich die linke Hälfte um die Feinanalyse. Das Ganze wird gekoppelt mit dem limbischen System, welches die Emotionen verarbeitet und für die Ausschüttung von Glückshormonen verantwortlich ist.

Diese und andere Erkenntnisse der Klangtherapie macht sich nun auch die Wissenschaft zunutze. Zum Beispiel wird sie bei Tinnitus dazu benutzt, die störenden Geräusche mit externen Geräuschen zu überdecken. Durch das Hören verschiedener Geräuscharten (Klängen) wird es einfacher, die eigene Aufmerksamkeit vom Tinnitus wegzulenken.

 

Auch in den Frühchen-Intensivstationen werden die therapeutischen Vorzüge von Klängen eingesetzt. Musik beruhigt gestresste Babys und fördert zudem auch die Hirnreifung. So arbeitet man seit einiger Zeit auch vermehrt in medizinischen, therapeutischen und pädagogischen Kontexten mit der Kraft der Klänge.

 

Ziel ist es, die Menschen durch Klänge von Klangschalen, Kristallklangschalen, Klangröhren und weiteren speziellen Instrumenten in einen Ruhezustand zu versetzen, in pure Entspannung. Seelische Blockaden und Barrieren können ganzheitlich überwunden werden. Bei ausgeglichener Ruhe werden die Seele und zugleich der Körper entschleunigt.

 

Was hier mit Klangwellen massiert wird, ist nicht in erster Linie der Körper. Es ist die Psyche. Wo Verspannungen gelöst werden, wirkt sich das selbstverständlich auch auf das körperliche Wohlbefinden aus. Und dadurch kann Klangmassage auch zur Heilung von Krankheiten oder Schmerzlinderung beitragen.

 

Klangschwingungen bewirken auf der physischen Ebene Vibrationen, durchdringen die Zellen und massieren so den gesamten Körper von innen. Sie durchdringen unsere Zellwände bis in die Organe, und erreichen so dein Innerstes. Man gleitet wie von selbst in den Zustand der völligen Gelöstheit.